Textausschnitt

Heute gibt es einen kleinen Textausschnitt aus “Feiy – Im Gesang der Götter: Band 5” Die Stelle findet ihr direkt am Anfang des Buchs. Vince ist nicht mehr er selbst und stellt sich gegen seine Freunde. Niemals hätte Alice gedacht, dass er zu solch einer Gefahr für sie werden könnte. Muss sie nun wirklich gegen ihn kämpfen?
Habt ihr es kommen sehen, dass Vince eine solche Entwicklung durchmachen wird? Hättet ihr zurückgeschlagen, könntet ihr ihm noch Vertrauen?
 
Wieder ging ein Zucken durch Vinces Körper, seine Augen flackerten, er versuchte sich zu bewegen, merkte jedoch schnell, dass das aufgrund der Fesseln unmöglich war.
Allac war sofort stehen geblieben und ließ Vince langsam zu Boden sinken. Ein leises Stöhnen entfuhr ihm, noch einmal versuchte er, seine Glieder zu recken.
Die Anspannung war spürbar. Mylo war bereits ein paar Schritte zurückgewichen, als fürchte er, Vince könne gleich einen Angriff starten. Und so unwahrscheinlich war es gar nicht. Wenn Vince tatsächlich noch nicht wieder bei Verstand war, würde er ohne Zögern seine Attacken fortsetzen und wohl versuchen, sie zu vernichten.
Alice machte sich keine falschen Hoffnungen. Die Stricke, mit denen Allac ihn gefesselt hatte, würden Vince in seiner Rage kaum lange halten können. Ihre Muskeln waren zum Zerreißen gespannt, ihr Herzschlag war ruhig und gleichmäßig, alle ihre Sinne waren auf Vince gerichtet, bereit, ihn zu stoppen, wenn es nötig sein sollte.
Wieder flatterten Vinces Augen, dann öffnete er sie. Für einen kurzen Moment wanderten sie unruhig umher, glitten über die Gesichter der Umstehenden.
Erkannte er sie? Alice fand kein Zeichen dafür. Sein Blick wirkte unruhig, flackerte, und sie war sich nicht sicher, ob Wut darin mitschwang.
Tatsächlich verzogen sich seine Lippen zu dünnen Strichen und in seinen Augen brannte kalter Hass. »Was soll das?«, brüllte er und riss an seinen Fesseln. »Macht mich los!«
 
 
Bildquelle: Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*