Klappentext und Vorbestellung

Ich hoffe, ihr habt ein schönes Wochenende und nicht ganz so schwüles Wetter, wie es uns hier gerade zu schaffen macht. Bei uns ist heute ein aufregender Tag. Es sind wieder ein paar Wachtelküken am Schlüpfen und zudem kann ich euch heute den Klappentext zu "Schicksalsgöttinnen" vorstellen.

Wer mir schon länger folgt, weiß mittlerweile, dass ich das Schreiben von Klappentexten überhaupt nicht mag. Ich finde es immer unheimlich schwierig, nicht zu viel zu verraten und gleichzeitig Spannung zu erzeugen. Zudem kann ich mich einfach nicht kurzfassen. Aber letztendlich habe ich doch etwas zu Papier gebracht und ich bin sehr zufrieden damit. Ich hoffe, ihr auch. ;)

Zudem habe ich noch eine tolle Nachricht für euch: Das Ebook von "Schicksalsgöttinnen" ist ab sofort auf Amazon vorbestellbar. Hier der Link

Und nun der versprochene Klappentext:

»Es ist doch schön hier», sagt Noah. »Wir haben eine tolle Aussicht auf die Bucht, die Stadt, können dem Trubel ein wenig entgehen und ganz unter uns sein.«
»Ja, weil ich keine Möglichkeit habe, zu entkommen. Darum geht es doch, habe ich recht?«
Noah legt den Kopf leicht schief und grinst. »Vielleicht ein bisschen.« Dieses Lachen ist nicht auszuhalten und ich würde ihm am liebsten eine verpassen.

Teresa kennt nun Noahs wahres Gesicht und will sich um jeden Preis von ihm fernhalten. Leider ist das gar nicht so einfach, denn er hat ganz andere Pläne und wird sich nicht so leicht abschütteln lassen.
Kaum beginnt Teresa ihm wieder etwas Vertrauen entgegenzubringen, offenbart er eine noch dunklere Seite von sich. Und genau dieser wird Teresa sich schon bald sehr nahe fühlen. Denn das Grauen bekommt ein neues Gesicht: Das Schicksal liegt nicht in der Hand der Menschen, sondern in der von Göttinnen. Und diese könnten nicht grausamer sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*