Textauszug

“Damit zückt er seinen Schlüssel, steckt ihn in ein unsichtbares Schloss,
öffnet die Tür, die vorher nicht da war, und verschwindet darin. Ich bleibe
noch kurz stehen, starre auf diese eine Stelle und wage es nicht, Luft zu holen…” Schicksalsgöttinnen Band 2

Bildquelle: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*