fbpx
Juliane Maibach
Seelenlos – Klappentext und erster Blick ins Buch
0

Seelenlos – Klappentext und erster Blick ins Buch

05. Januar 2016

Seelenlos – Klappentext und erster Blick ins Buch

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und hattet ein paar schöne Tage. Bei mir war es recht stressig: Korrekturdurchgänge waren angesagt, Klappentexte wollten geschrieben und ausgesucht werden, unser Auto musste in die Werkstatt, der Umzug steht bald an, so dass wir uns um Umzugsfirmen und ums Packen kümmern müssen …

Dennoch gibt es heute wie versprochen die nächsten Infos zu Seelenlos – Splitterglanz. Damit ihr einen besseren Einblick bekommt, stelle ich euch den Klappentext in der langen Version vor und möchte euch zugleich auf eine kleine Aktion aufmerksam machen. Das Buch befindet sich im nächsten Lektoratsdurchgang, ich würde euch aber dennoch gerne einen ersten Blick in die unbearbeitete Version werfen lassen. Falls ihr Lust auf einen ersten Auszug habt, dann liked diesen Beitrag auf Facebook. Sobald 100 Likes zusammengekommen sind, poste ich euch die ersten Seiten. Ich bin gespannt, wie schnell wir die Zahl zusammenbekommen. 😉 Aber hier erst einmal der versprochene Klappentext:

 

»Einer Legende nach streifen die Anmagras der toten Nephim durch die Welt, immer auf der Suche nach einer schwangeren Frau. Sie dringen in die Körper der Ungeborenen ein, töten sie und übernehmen ihren Leib. Wie ein Parasit wachsen sie dann in der Frau heran, die nichts davon ahnt, dass ihr eigenes Kind längst nicht mehr am Leben ist, sondern von diesem grausamen Geschöpf umgebracht wurde. In diesen Kindern ist von Geburt an nichts Gutes zu finden …«

Auch Gwen muss die Grausamkeiten der Nephim kennenlernen, nachdem sie in einer für sie fremden Welt gelandet ist. Sie hätte niemals gedacht, dass sie sich jemals solche Fragen stellen müsste: Wie findet man den Weg zurück, nachdem man durch einen Spiegel gefallen ist? Wie tötet man ein Wesen, das keine Seele besitzt und beinahe unsterblich ist? Und wie soll man mit einem verschlossenen, schlecht gelaunten Kerl zurechtkommen, der in einem eigentlich nichts anderes als ein Mittel zum Zweck sieht und keinen Wert auf Gesellschaft legt?

Gwen verfügt über eine ganz besondere Gabe, die Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. Doch die beiden sind nicht die einzigen, die hinter dem Amulett her sind: Immer wieder treffen sie auf Kreaturen, die ihnen nach dem Leben trachten, die Herrscher der Welt wollen die Macht des Glutamuletts ebenfalls für sich nutzen und die Nephim löschen in ihrer Grausamkeit ganze Landstriche aus. Schon bald wird Gwen stetig tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und muss feststellen, dass sie nicht ohne Grund in diese fremde Welt gelangt – sie von dunklen Geheimnissen und drohendem Unheil umgeben ist: Die Seelenlosen sind nahe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*