Blog

Neues Projekt

Ich hatte es euch bereits angekündigt, dass ich gerade an einem neuen Buch schreibe und nun möchte ich euch endlich mitteilen, um was es sich dabei genau handelt.
 
2012 hatte ich als Autorin mein Debüt mit Necare – Verlockung. Die Reihe hat damals so großen Anklang gefunden, wie ich es mir nie hätte träumen lassen. Ich konnte so viele treue Leser gewinnen und bin noch immer gerührt, wenn ich daran denke.
 
Viele von euch haben sich sehnlichst einen sechsten Band gewünscht, um zu erfahren, wie Forces Leben an Devils Seite weitergeht und vor allem, wie es um Necare steht.
Und nun ist es soweit. Der sechste Band von Necare ist geschrieben und bereits im Lektorat. Noch dieses Jahr 2019 wird er erscheinen!
Ein genaues Datum gebe ich noch bekannt. Ich stelle euch natürlich auch das Cover sowie den Klappentext vor und bestimmt wird es die ein oder andere Leseprobe und kleinere Textausschnitte geben. Zudem habe ich eine tolle Aktion geplant, die hoffentlich bald starten wird. Seid also gespannt. <3
Portrait of the beautiful lady in low key

Geschwisterliebe

Du, mein Schatz, bist ein ganz wundervoller großer Bruder und hast dich vom ersten Moment so über den Kleinen gefreut.
Du willst ihn stets um dich haben, schenkst Küsschen, Trost und sogar Spielzeug. Ihr kennt euch erst seit 8 Wochen und dennoch spürt man deutlich, wie nahe ihr euch bereits steht.
Sicher wird es in Zukunft auch Streitigkeiten geben, das ein oder andere fiese Wort und dennoch bin ich mir sicher, dass euch ein unzerstörbares Band zusammenhalten wird. Ihr seid ganz wundervolle Geschwister und ich liebe euch über alles.

Hörbuch Seelenlos Band 5

Es tut mir so unendlich leid, euch diese Nachricht schreiben zu müssen. Ihr habt bereits so so lange auf das letzte Hörbuch von Seelenlos warten müssen und nun bekam ich die Auskunft vom Vertrieb, dass die Veröffentlichung sich aus technischen Gründen noch etwas verzögert. Das neue Datum ist nun der 27.08.2019.

Ich hoffe so sehr, dass es an diesem Tag endlich klappt und ihr nicht länger warten müsst. Ich bin aber guter Dinge und gehe fest davon aus, dass die Veröffentlichung sich nicht nochmal verzögern wird. Trotzdem tut es mir sehr sehr leid. Ich hoffe, ihr habt noch ein wenig Geduld.

Quelle: Pixabay

Textausschnitt

Heute schaffe ich es endlich mal wieder, mich bei euch zu melden – was mit Baby und 2 1/2 Jährigem gar nicht so einfach ist. Unser Großer hat mit 5 Wochen noch viel geschlafen, ließ sich gut ablegen, so dass ich auch mal arbeiten konnte. Unser Kleiner möchte das aber offenbar ganz anders machen und so viel Nähe von seiner Mama bekommen, wie irgendwie möglich. Also bleibt man am besten immer auf ihrem Arm. xD Auch wenn es manchmal anstrengend ist, wenn man nicht mal zum Essen kommt, genieße ich die Zeit sehr.

Nun möchte ich euch einen weiteren Ausschnitt aus Feiy – Im Gesang der Götter: Band 5 vorstellen.
Wer das Buch noch nicht gelesen hat, darf gespannt sein und all jene, die es schon kennen: Wisst ihr noch, um welche Stelle es sich handelt?
Alices Welt wird darin jedenfalls ganz schön auf den Kopf gestellt und ihr Weltbild zerstört. Kennt ihr so etwas aus eigener Erfahrung? Ein Ereignis, das euch komplett aus der Bahn geworfen hat?

Allac legte ihr tröstend den Arm auf die Schultern. »Wir wissen nun einfach etwas mehr, das bedeutet aber nicht, dass sich dein ganzes Leben ändert.«
Alice machte sich von ihm los und funkelte ihn wütend an. »Doch, genau das heißt es! Es verändert mein Leben, meine Vergangenheit und irgendwie sogar mich selbst. Immerhin bin ich einst losgezogen, um die Nekromanten wieder einzufangen …«
Allac musterte sie einen Augenblick lang. »Das alles hat aber nichts damit zu tun, was du am Ende erlebt und welche Entscheidungen du getroffen hast. Es wird doch zumindest nichts an deinem Entschluss ändern, die Nekromanten nicht wieder in ihr Gefängnis zurückzubringen, habe ich recht?«
Sein Blick war durchdringend, er ließ sie nicht aus den Augen. Das Blau darin wirkte kühl, fesselnd, aber auch wütend und verletzt. Er kannte die Antwort und Alice war klar gewesen, dass sie dieses Gespräch irgendwann würden führen müssen.
Sie schüttelte langsam den Kopf. »Ich dachte immer, sie wären Monster und wir müssten uns und die Welt vor ihnen schützen. Aber sie sind im Grunde nicht anders als wir. Sie verfügen nur über stärkere Kräfte. Lediglich aufgrund des roten Magiers wurden sie verfolgt und eingesperrt. So lange Zeit und bei vollem Bewusstsein.« Sie hielt den Blick weiterhin aufrecht und hoffte inständig, dassAllac sie irgendwie würde verstehen können. »Es ist nicht richtig und war es nie. Wir dürfen sie nicht in den Berg zurückbringen und ich werde genau das mit aller Macht verhindern.«
Er schwieg, ließ sich dann neben ihr auf dem Bett nieder und sagte leise: »Das habe ich mir gedacht. Immerhin empfindest du etwas für diesen … Teyls.«
Seine Stimme klang so abfällig, so kalt, dass es Alice schauderte.
»Er ist ein guter Mensch, du solltest ihm einfach eine Chance geben.«
Allac lachte verächtlich. »Nein, genau das ist er nicht. Auch wenn du es nicht sehen willst, aber er ist kein Mensch. Er ist nicht wie wir und wird es niemals sein! Er und die anderen sind eine Gefahr, auch wenn du das nicht glauben willst. Sie haben die Macht, uns alle zu töten, und selbst wenn sie es nicht machen, können sie genau dafür benutzt werden. Nichts anderes hat der rote Magier mit ihnen vor.«
Alice konnte kaum glauben, was sie da hörte. Allac war so voller Hass, so voller tiefer Abscheu. Sie hatte gewusst, dass er den Nekromanten keine Sympathie entgegenbrachte, aber dass selbst die Zeit an der Seite der Nekromanten rein gar nichts für ihn verändert hatte …
»Was soll das heißen? Willst du sie etwa benutzen, um gegen den roten Magier eine Chance zu haben, und sie töten, nachdem sie uns geholfen haben?«
»Zumindest werde ich es versuchen. Wenn es mir nicht gelingen sollte, werde ich sie einsperren. Das ist zwar nicht die perfekte Lösung, aber der einzige Weg.«
Alice starrte Allac fassungslos an. Zum ersten Mal in all den Jahren hatte sie das Gefühl, ihn nicht mehr zu kennen. Als wäre er ein Fremder.
»Ich glaube einfach nicht, was du da sagst.«
»Wenn du von deinen Gefühlen nicht geblendet wärst und klar denken könntest, würdest du genauso handeln wie ich.«
Alice sprang auf. »Nein, das würde ich nicht!« Sie wedelte mit den Schriftstücken durch die Luft. »Das hier verändert alles!

 

Quelle: Pixabay

Kindle Sommerdeal

Feiy – Im Licht des Mondes: Band 1 wurde von Amazon mit dem Sommerdeal ausgezeichnet. *-* Das bedeutet für euch, ihr könnt das Ebook bis zum 23.07 für nur 1,49 Euro erwerben. Wer den ersten Teil noch nicht kennt, sollte jetzt also zugreifen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. <3

Hörbuch Seelenlos Band 5

Es hat leider unheimlich lange gedauert, es kam von Seiten der Sprecherin immer wieder zu Verzögerungen. Aber nun endlich ist alles eingesprochen und das Hörbuch wurde zur Veröffentlichung freigegeben.
Bis es auf allen Portalen gelistet ist, wird es noch etwas dauern. Aber immerhin gibt es nun ein Datum: Am 27.07.2019 ist es soweit. Es ist also bald geschafft. 😉

Zwei Wochen

Nun sind es genau zwei Wochen her, dass unser Kleiner auf die Welt gekommen ist. Ich kann es noch gar nicht glauben. Einerseits fühlt es sich so an, als wäre er schon immer bei uns, andererseits ist die Zeit mal wieder wie im Flug vergangen.
Ich muss immer wieder daran denken, als die Wehen eingesetzt haben, die Geburt und als ich unser Baby endlich in den Armen halten konnte. So besondere Momente und ich freue mich wahnsinnig auf all jene, die noch kommen werden.

Lebenszeichen

Mein letzter Post liegt schon etwas zurück und tatsächlich hat es von da an nicht mehr lange gedauert, bis unser Kleiner das Licht der Welt erblickt hat.

Am 03.06 setzten um 6 Uhr leichte Wehen ein, die den ganzen Tag anhielten und sich um 20 Uhr verstärkten. Um Mitternacht war es schließlich soweit, dass wir ins Krankenhaus fahren mussten. Meine Schwester war um 1 Uhr bei uns, damit sie auf unseren 2 ½ jährigen Sohn aufpassen konnte und für uns ging es los.

Die Wehen kamen da schon alle 2-3 Minuten, der Weg in die Klinik war also alles andere als ein Zuckerschlecken und ich dachte zwischendurch wirklich, wir schaffen es nicht mehr. Um 1.30 Uhr erreichten wir das Krankenhaus, die Wehen nahmen nochmal an Heftigkeit zu und der Schmerz lässt sich mit nichts in Worte fassen. Aber in knapp einer Stunde war unser kleiner Sohn dann da.

Um 2.47 Uhr erblickte Julius mit einer Größe von 53 cm und 3625 g das Licht der Welt. Wir freuen uns so sehr und sind wahnsinnig glücklich, dass auch unser Großer seinen Bruder bereits in sein Herz geschlossen hat und ganz liebevoll mit ihm umgeht. Gerade genießen wir diese wundervolle Anfangszeit in vollen Zügen und erfreuen uns an diesem unbeschreiblichen Glück.

Babypause

Ich kann noch immer nicht fassen, wie schnell die Zeit vergeht. Aber nun ist es soweit und die Geburt unseres zweiten Kindes kann jeden Tag beginnen. Wir sind voller Freude, auch wenn ein wenig Angst vor der Geburt mitspielt. Dennoch können wir die gemeinsame Zeit mit unserem Kleinen kaum erwarten.

Die nächsten Wochen werde ich mich nun auch aus den sozialen Medien etwas mehr zurückziehen. Wenn Zeit ist, versuche ich aber hin und wieder etwas von mir hören zu lassen. Das neueste Buchprojekt – von dem ich euch bald berichten möchte, ist soweit, dass es ins Lektorat kann. Ihr werdet also nicht allzu lange darauf warten müssen. Aber nun genieße ich erst einmal die Auszeit.

Quelle: Pinterest

Textausschnitt

Heute gibt es einen kleinen Textausschnitt aus “Feiy – Im Gesang der Götter: Band 5” Die Stelle findet ihr direkt am Anfang des Buchs. Vince ist nicht mehr er selbst und stellt sich gegen seine Freunde. Niemals hätte Alice gedacht, dass er zu solch einer Gefahr für sie werden könnte. Muss sie nun wirklich gegen ihn kämpfen?
Habt ihr es kommen sehen, dass Vince eine solche Entwicklung durchmachen wird? Hättet ihr zurückgeschlagen, könntet ihr ihm noch Vertrauen?
 
Wieder ging ein Zucken durch Vinces Körper, seine Augen flackerten, er versuchte sich zu bewegen, merkte jedoch schnell, dass das aufgrund der Fesseln unmöglich war.
Allac war sofort stehen geblieben und ließ Vince langsam zu Boden sinken. Ein leises Stöhnen entfuhr ihm, noch einmal versuchte er, seine Glieder zu recken.
Die Anspannung war spürbar. Mylo war bereits ein paar Schritte zurückgewichen, als fürchte er, Vince könne gleich einen Angriff starten. Und so unwahrscheinlich war es gar nicht. Wenn Vince tatsächlich noch nicht wieder bei Verstand war, würde er ohne Zögern seine Attacken fortsetzen und wohl versuchen, sie zu vernichten.
Alice machte sich keine falschen Hoffnungen. Die Stricke, mit denen Allac ihn gefesselt hatte, würden Vince in seiner Rage kaum lange halten können. Ihre Muskeln waren zum Zerreißen gespannt, ihr Herzschlag war ruhig und gleichmäßig, alle ihre Sinne waren auf Vince gerichtet, bereit, ihn zu stoppen, wenn es nötig sein sollte.
Wieder flatterten Vinces Augen, dann öffnete er sie. Für einen kurzen Moment wanderten sie unruhig umher, glitten über die Gesichter der Umstehenden.
Erkannte er sie? Alice fand kein Zeichen dafür. Sein Blick wirkte unruhig, flackerte, und sie war sich nicht sicher, ob Wut darin mitschwang.
Tatsächlich verzogen sich seine Lippen zu dünnen Strichen und in seinen Augen brannte kalter Hass. »Was soll das?«, brüllte er und riss an seinen Fesseln. »Macht mich los!«
 
 
Bildquelle: Pinterest