fbpx
Juliane Maibach
Rezi Band 3 Buchliebhaber
0

Rezi Band 3 Buchliebhaber

07. Dezember 2013

Schöne Vorweihnachtszeit

In der letzten Woche hatte ich leider nicht viel Zeit, da ich zusammen mit meinem Vater und meiner Nichte zum alljährlichen Plätzchen backen verabredet war. Doch nun möchte ich euch eine neue Rezension zum dritten Band vorstellen. Den Blog Buchliebhaber habe ich euch ja bereits vorgestellt und nun findet ihr dort einen tollen Beitrag zu Necare – Versuchung. Ich freue mich wahnsinnig darüber und möchte mich an der Stelle auch ganz herzlich bei Nicole für diese tolle Rezension danken.

 

Seit der Auferstehung des Occasus ist nichts mehr wie zuvor. Ganz Necare lebt in Angst und Schrecken und bereitet sich auf den bevorstehenden Kampf vor. Doch Force beschäftigt noch etwas ganz anderes: Wird sie ihre große Liebe jemals wiedersehen oder hat sie Night endgültig verloren? Ungewollt kommt sie mit der Goldenen Essenz in Berührung, findet sich plötzlich in der gefürchteten Welt der Dämonen wieder … und blickt kurz darauf in die smaragdgrünen Augen des Occasus. Gibt es für ihre Liebe womöglich doch noch eine Chance? Und wird sie die zahlreichen Gefahren, die in Incendium auf sie lauern, bestehen und nach Necare zurückfinden?

Nach dem dramatischen Ende des zweiten Teils um Force und ihrer Geschichte, geht es nun endlich mit Necare – Versuchung weiter, und diesmal ermöglicht uns Juliane Maibach den Eintritt in das Reich der Dämonen. Wir begeben und zusammen mit Force und Devil auf eine gefährliche Reise, auf der wir sowohl neue Charaktere kennen lernen, als auch die überraschend schöne Landschaft von Incendium bewundern dürfen. Denn nach der Enttarnung des Occasus ist auf dem Internat von Force und ihren Freundinnen nichts mehr so, wie es einmal war und deswegen kommt es Force sehr gelegen, dass sie aus versehen mit der Goldenen Essenz in Berührung kommt.


>>Es war ein seltsamen Gefühl wieder hier zu sein. Das Schulgelände sah aus wie vor meiner Abreise und auch die Lehrer waren dieselben, doch ansonsten war nichts mehr wie zuvor.<< (S.10)

Wie immer versteht es Juliane Maibach auch diesmal gekonnt Spannung aufzubauen und beizubehalten. Durch die kurzen Szenen, die aus einer uns unbekannten Sicht geschrieben sind, ist man die ganze Zeit am überlegen, wer bloß diese Person sein könnte. Außerdem ist man durch unvorhersehbare Wendungen und dunkle Geheimnisse die ganze Zeit an das Buch gefesselt.

Aber auch der schöne, einfache und doch wortreiche Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und hemmt einen nicht im geringsten im Lesefluss. Die Beschreibungen der Natureindrücke von Force sind gut eingeteilt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Daher kann man sich gut ein Bild von Incendium und der ganzen Lage von Force machen.


Apropos Force. Ich bin ein wirklicher Fan von ihr, besonders von ihren Gefühlen, geworden. Es ist interessant zu lesen und zu erfahren wie sie auf Devil reagiert und umgekehrt. Für mich sind sie ein wundervolles Paar und umso begeisterter war ich, als die beiden endlich wieder aufeinander trafen und sich ihre Beziehung und sich ihre Gefühle zueinander wieder festigten. 


>>Er kniete jetzt direkt vor mir und betrachtete mich mit seinen unglaublich grünen Augen. Ich spürte, dass er sich Sorgen um mich machte und wie schwer es ihm fiel, mich hier allein zu lassen.<< (S.97)


Doch auch die neuen Charaktere sind sehr schön gestaltet und gezeichnet, besonders Lex Banshee hat es mir angetan. Denn mit ihrer ungestümen, mutigen und starken Art ihre Freunde und zu verteidigen und jeden Kampf zu gewinnen, ist sie ein sehr besonderer Charakter. Besonders die Art und Weise, wie sie alles sagt was sie denkt, ohne sich darüber im klaren zu sein, was für Konsequenzen es haben könnte, macht sie zu einer sehr sympathischen Persönlichkeit.

>>Gut, ich hätte vielleicht ein paar andere Worte gewählt, um sie zu beschreiben. Unberechenbar, mordlustig und intrigant zum Beispiel…<< (S.87)

Das Ende ist mal wieder hoch dramatisch und ich kann es noch immer nicht fassen, dass ich mich nun wieder bis Frühjahr 2014 warten muss, ehe ich weiß, wie es weitergeht. Taschentücher sollte man auf jeden Fall griffbereit halten! Alles in allem ist es Juliane Maibach schon wieder gelungen sich mit ihrem dritten Teil Necare – Versuchung selbst zu übertreffen und mich als Leser sprachlos zurückzulassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*