Leseprobe Band 3 die Zweite

14. Oktober 2013

Zweite Leseprobe aus Band 3

Nun dauert es wirklich nicht mehr lange bis zum 31.10. Der dritte Band ist aus dem Lektorat zurück und inzwischen fertig. Ich bin gerade dabei ihn ein letztes Mal durchzugehen. Um euch die restliche Zeit ein wenig zu versüßen, gibt es wie versprochen, eine weitere Leseprobe. Sie ist aus einem Stück, wo sich Force bereits in Incendium befindet. Ich hoffe, sie gefällt euch und wünsche viel Spaß!

 

Gegen Mittag machten wir halt, um etwas zu essen. Der Platz gefiel mir ausgesprochen gut. Die Bäume ringsherum waren hoch und dicht, sodass uns auch aus der Luft niemand bemerken konnte. Ein paar Meter weiter lag ein See, dessen Oberfläche im Sonnenlicht golden schimmerte.

  „Wir brauchen noch Brennholz“, stellte Devil fest.

  Banshee blickte ihn ungerührt an und lächelte. „Gut, beeil dich. Wir bleiben so lange hier und halten die Stellung.“

  Es war offensichtlich, dass er nicht gehen wollte. Er hatte anscheinend kein gutes Gefühl, mich mit der Dämonin allein zu lassen, doch diese machte keinerlei Anstalten, sich an der Holzsuche zu beteiligen.

  „Okay, ich bin gleich wieder da“, seufzte er schließlich und verschwand allein im Dickicht. Banshee und ich blieben zurück und mein Magen knotete sich zusammen, als sie sich nun doch wieder an mich wandte.

  „Ein nettes Plätzchen, findest du nicht?“

  Ich nickte. Worauf wollte sie hinaus? Ich glaubte keine Sekunde, dass sie plötzlich ihre nette Ader entdeckt hatte.

  „Es ist ganz schön warm“, fuhr sie fort.

  „Ja, es ist angenehm.“

  „Willst du nicht etwas baden gehen?“, fragte sie mich und lächelte freundlich.

  Ich zog erstaunt die Braue nach oben. „Warum sollte ich?“

  „Der See ist wirklich toll. Du kennst doch den Kuran-See, oder? Ach, was frag ich. Jeder hat schon mal von ihm gehört. Man sollte die Chance nutzen, wenn man mal hier ist.“

  „Klar hab ich schon von ihm gehört“, log ich.

  „Ich bin bereits einige Male hier gewesen“, fuhr sie fort. „Es wird dir sicher gefallen. Das Wasser ist richtig warm.“

  Warum war sie plötzlich so nett zu mir? Hatte sie ihr Misstrauen mir gegenüber etwa abgelegt und wollte mit mir Frieden schließen? Das wäre allerdings ein heftiger Sinneswandel …

  „Du solltest wirklich gehen“, sprach sie weiter. „Um ehrlich zu sein … du riechst auch etwas streng.“

  Ich fuhr erschrocken zusammen. Roch ich wirklich? Es wäre kein Wunder, immerhin waren die Wege anstrengend und kräftezehrend. Ich kam regelmäßig ins Schwitzen und bisher hatte sich noch keine Gelegenheit zum Baden ergeben. Ich stand daher auf und nickte.

  „Ich bin in ein paar Minuten wieder hier.“

  „Lass dir ruhig Zeit.“

  Ich ging den kurzen Weg zum Ufer und blickte auf die schimmernde, glatte Fläche vor mir. Das Licht der Sonne strahlte und ließ den tiefblauen See glitzern. Ich zog meine Schuhe und Socken aus und hielt meinen Fuß ins Wasser. Es war tatsächlich einladend warm. Wie eine große Badewanne. Ich sah mich noch mal um, doch ich war allein. So zog ich mich bis auf die Unterwäsche aus und ging vorsichtig, Schritt für Schritt weiter in den See. Das Wasser fühlte sich an wie flüssiger Samt. Es tat unglaublich gut und ich spürte, wie der Schmutz und die Anspannung der letzten Tage nach und nach von mir abfielen. Ich ging immer tiefer hinein, fühlte den sandigen Grund unter meinen Füßen und schwamm ein paar Züge.   

  Ich legte mich auf den Rücken, paddelte ein wenig umher und betrachtete die strahlende Sonne über mir. Vielleicht wurde doch noch alles gut. Möglicherweise versuchte Banshee nun, auf mich zuzugehen. Das würde einige Sorgen von mir nehmen …

  Meine Gedanken schweiften ab und blieben bei Devil hängen. Seit wann gelang es mir überhaupt, diesen Namen in Gedanken auszusprechen? Bis vor Kurzem hatte es mir stets schmerzhafte Stiche versetzt, zu wissen, dass ich Night in seiner mir vertrauten Gestalt womöglich nie wiedersehen würde. Doch inzwischen spürte ich stattdessen eher so etwas wie eine angenehme Unruhe, wenn ich an Devil dachte.

  Ich lächelte und fühlte mich seit langer Zeit einmal wieder wohl und entspannt. Während ich meinen Gedanken nachhing, berührte mich etwas an meinem Fuß. Als ich hinunterblickte, schrie ich erschrocken auf. Irgendetwas hatte mich an meinem Bein gepackt. Ich schluckte ungewollt Wasser und wurde gleich darauf in die Tiefe gezogen. Ich sah nach oben zur Wasseroberfläche, von der ich mich unaufhörlich weiter entfernte. Es ging alles so schnell. Panik schloss sich um mein Herz und ich bekam keine Luft mehr. Ich musste etwas tun! Ich streckte meinen Arm in Richtung Tiefe und versuchte, auf das zu zielen, was mich umklammert hielt. Ich wirkte den Zauber und merkte erleichtert, dass ich freikam. Sofort versuchte ich, die Wasseroberfläche zu erreichen. Ich brauchte dringend Luft und spürte bereits, wie meine Lunge brannte. Doch kaum hatte ich einen Schwimmzug getan, fühlte ich es erneut. Etwas Schleimiges und doch Festes umklammerte mich. Es wand sich um meine beiden Knöchel, packte meine Arme und hielt mich mit solcher Stärke fest, dass es schmerzte. Ich wollte schreien, als ich weiter hinabgezogen wurde. Ich versuchte, meine Arme zu befreien, um erneut einen Zauber zu rufen, doch dieses Mal konnte ich meine Hände nicht bewegen. Meine Sinne begannen zu schwinden, die Lunge schrie vor Schmerz, als sei sie von einem glühenden Eisendraht umwickelt. In meinem Kopf drehte sich alles, während die Gewissheit langsam zu Tage trat: Ich würde sterben.Ich sah das Sonnenlicht durch die Wasseroberfläche schimmern, dann wurde alles schwarz. Mein Verstand erstarb … und dennoch blieb ein winziger Teil von mir erhalten, hörte Wasser, als würde jemand hineintauchen, danach Stille. Meine Augen waren offen, doch ich konnte nichts sehen. Ich spürte etwas an mir vorbeirauschen, fühlte, wie diese Dinger von mir abließen, dann zwei starke Hände, die mich an einen Körper zogen. Wir stiegen hinauf. Die Sehnsucht pochte durch meine Adern, doch im gleichen Moment wurde mir klar, dass da nichts mehr in mir schlug. Mein Herz stand still!

  In diesem Augenblick erreichten wir die Wasseroberfläche. Wir tauchten auf, ich versuchte verzweifelt, nach Luft zu schnappen, doch es ging nicht. Kein befreiender Atemzug wollte mir gelingen. Ich wollte mich bewegen, doch auch das war unmöglich. Als sei mein Körper vollkommen leblos. Im gleichen Moment wurde mir klar, dass genau das der Fall war. Ich war nicht mehr am Leben! Mein Retter hob mich in seine Arme und eilte mit mir ans Ufer.

  Ich wurde in weiches Gras gelegt, spürte die Wasserperlen an mir hinabgleiten. Wie war das möglich? Ich fühlte nasse Haarspitzen an meinem Gesicht, jemand beugte sich über mich, versuchte, wenigstens den geringsten Hauch eines Atems einzufangen, doch selbst dieser blieb aus.

  „Verdammt, Force, tu mir das nicht an“, hörte ich eine Stimme, die voller Sorge und Angst war – Devil.

25 thoughts on “Leseprobe Band 3 die Zweite

  1. waaaaaaaaaaaaah jetzt halte ich dennoch weniger aus!!!!! Devil ist doch nett? das kann doch nicht sein 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    jetzt muss ich wahrscheinlich jeden Tag weinen bevor ich das Buch endlich lesen kann….. kennst du das Gefühl wenn du etwas unbedingt brauchst es aber nicht bekommst?so fühle ich mich gerade lol

  2. wie kannst du es wagen 😉
    uns so einen wahnsinnigen Happen vor zu werfen und dann lässt du uns (wahrscheinlich grinsend) noch 14 Tage warten!
    Böses Mädchen ….
    Vielleicht gibst du vorabexemplare für die Ungeduldshibbler?
    Dann schrei ich mal ganz laut hier …
    LG

    1. Freut mich, dass dir die Leseprobe gefallen hat. 😀 Mir gefällt die Stelle auch ganz gut, auch wenn es andere gibt, die ich noch lieber mag. 😉 Mal sehen, wie sie euch gefallen werden. Eigentlich hatte ich vor Vorabexemplare rauszugeben, doch das klappt nun zeitlich alles nicht mehr… Selbst mein Prüfexemplar wird erst eine Woche vor Erscheinen bei mir ankommen. -.- Den vierten Band habe ich nun zeitlich etwas anders geplant, so dass es gegen Ende nicht so knapp wird und es darum dann hoffentlich klappt.

  3. Nicole hat es richtig erkannt. Ich möchte mich ihrem Kommentar anschließen.
    Jetzt müssen wir noch soooo lange warten.

    Geduld ist eine Tugend, leider fehlt sie mir.

    Hilfe !!!!

    LG

    1. Ja, das kenne ich. 😀 Ich bin auch ziemlich ungeduldig. 😉 Aber freut mich sehr, dass dir der Auszug gefallen hat. Ich hoffe, der Rest des Buches wird es auch. 😀

    1. Mir sind die beiden auch sehr ans Herz gewachsen. Es wird sicher traurig, von ihnen bald Abschied nehmen zu müssen. Gerade, da ich mich mit dem Schreiben des vierten Bands allmählich dem Ende nähere, wird einem klar, dass das große Finale immer näher rückt und es dann vorbei ist… Aber wie gesagt, ich freue mich auch schon sehr auf das neue Projekt!!

  4. Ja, das wird mir auch schwer fallen :'(!
    Das gute ist, das du weiter schreibst und ich mich aufs neue freuen kann!:-)
    Deine Bücher sind toll und das sage ich nicht nur so 😉 denn ich bin ne echte leseratte und habe schon viel gelesen!
    Momentan bin ich bei “Chroniken der Unterwelt” das habe ich dann bis Ende Oktober durch 😛

    1. Danke, für dieses tolle Kompliment, das freut mich wirklich sehr!! *-* Klar, ich hab noch so viele Buchideen damit bin ich für die nächsten Jahre gut ausgelastet. xD

  5. Woooooooow 🙂 Eine geniale Szene!!!! Bin schon meeega gespannt. Bitte lieber 31. Oktober, beeile dich XD
    Ich freu mich schon total, danke für diesen tollen Auszug, liebe Juliane!!!!

    1. Vielen, vielen Dank! Es ist echt schön, dass dir die Szene so gut gefallen hat. Ich freu mich auch schon sehr auf den 31.10, wenn ich es dann endlich in den Händen halten kann. 😀

  6. Du bist doch echt verrückt uns diesen Hamemr Text vorzuzeigen und uns warten zu lassen 😮 Ich ♥ es schon jetzt und will lesen (dafür unterbrech ich dann selbst die Chroniken der Unterwelt-Bücher). Also ernsthaft es ist echt toll und ich liebe Necare einfach so *-*
    HDGGGGGDL Leni

    1. *-* Schön, dass dir der Auszug so gut gefallen hat und dass du dafür sogar Chroniken der Unterwelt unterbrechen willst, sagt ja schon alles. *-* Ich fühle mich wirklich geehrt und bin gespannt wie du das Buch finden wirst. 😀

  7. Ahhhhhhhhhhh ich halts nicht aus ich hab den Auszug jetzt gelesen und ich ha am ganzen Körper Gänsehaut!! hoffentlich vergeht die Zeit jetzt ganz schnell!!!!

    echt Hammer und ich freue mich dann schon wieder auf den 4 Teil und alle anderen Bücher die du dann sonst noch schreibst!!!!!

  8. Habe gerade Band 3 in einem Rutsch durch. Ich möchte einfach danke sagen für die schönen Stunden in einer anderen Welt und kann den nächsten Band kaum erwarten Danke!

    1. Vielen, vielen Dank für diese schöne Rückmeldung. Ich freue mich wirklich sehr darüber und hoffe, dass dir der vierte Band dann mindestens genauso gut gefallen wird. 😀

  9. Habe die Bücher heute schon meiner Schwiegertochter weiter empfohlen. Bin nämlich schon ein älteres Semester. Aber ich habe die Reise wirklich genossen. Bitte weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*