fbpx
Juliane Maibach

Rezension zu Midnight Eyes

0

Rezension zu Midnight Eyes

16. März 2015

Rezension zu Midnight Eyes

Der erste Band von Midnight Eyes ist ja nun seit bald zwei Wochen erhältlich und darum wird es langsam Zeit, dass  ich euch nun auch einer der ersten Rezensionen vorstelle. Ihr findet sie auf Zwischenwelt der Bücher, einem tollen Bücherblog auf dem ihr eine Menge spannender Rezensionen und auch tolle Gewinnspiele und Aktionen findet. Ich freue mich wirklich sehr darüber, dass Midnight Eyes so gut ankommt und danke nicht nur Romi, sondern auch den vielen anderen Lesern, die mir bereits wirklich liebe und sehr schöne Rückmeldungen haben zukommen lassen.

Momentan bin ich natürlich viel mit dem zweiten Teil der Reihe beschäftigt, der mittlerweile auch schon fertig geschrieben ist und der noch Ende März zu meiner Lektorin gehen wird. Einen genauen Erscheinungstermin kann ich euch noch nicht sagen, aber ich hoffe, dass ihr nicht mehr allzu lange warten müsst. 😉

Ich wünsche euch nun viel Spaß mit der wundervollen Rezension von Romi:

Empfehlung

Die Cover Gestaltung ist mehr als gelungen, das schöne Blau die Schnörkel und das Stahlen mit dem Mysteriösen Gebiet einfach toll.

Emily ist unsere magisch begabte Protagonisten, nur das sie anfangs davon gar nichts weiß. Bis plötzlich ein arroganter Dämon mit seiner eingebildeten Wächterkatze auftaucht und ihr Leben ganz schön durcheinander bringt. Das Ganze würzen wir noch mit einer Priese Gefahr und einem großen Löffel Antagonisten Wahnsinn und schon haben wir eine Story die sich zu lesen lohnt.

Ein Buch zu dem man einfach greifen muss.

Fazit

Endlich neuen Stoff aus der Feder von Juliane Maibach. Ihre neue Reihe “Midnight Eyes” kommt nicht nur mit einem tollen Cover sondern auch frischem Wind daher. Sie setzt an, wo sie schon mit ihrer “Necare” Reihe aufgehört hat und nimmt einen wieder mit auf eine tolle und spannende Reise.

Ihr Schreibstil ist toll und in meinen Augen eine Spur sicherer, noch flüssiger und einfach fesselnd. So habe ich das Buch ungern aus den Händen gelegt aber leider besteht das Leben ja nicht nur aus lesen, was es mit Juliane´s Büchern aber sein sollte.

Wir lernen hier unsere junge Protagonistin Emily kennen, sie lebt bei ihren Großeltern da sie ihre Eltern auf tragische Weise als 11 Jährige verloren hat. Das hat sie schwer mit genommen, seit dem hält sie selbst ihre besten Freunde Nell und Sven auf Abstand. Sie liebt ihre Großeltern aber wie auch Sven und Nell sehen sie eher am Rande zu, sind zwar liebevolle Ersatzeltern doch direkten Zugang haben sie nicht zu Emily.

Zu meiner Freude kann die neue Reihe auch mit viel magischem Potenzial aufwarten, so taucht diese auch in Form eines sexy Dämonen namens Refeniel Awehin Eldranei und seiner arroganten und von sich selbst überzeugten Wächterkatze Bartholomäus auf. Natürlich hat auch unser Dämonen ein riesiges Ego und so treibt dieser Emily regelmäßig an den Abrund des Wahnsinns. “Ray” muss jedoch feststellen, dass auch Emily nicht ohne ist und wenn er nicht durch fremden Einfluss an sie “gekettet” wäre, flink die Flucht ergreifen würde. Diese Momente sind wirklich gelungen und haben mich zum schmunzeln und lachen gebracht, also den Daumen ganz weit nach oben.

Die Geschichte bleibt spannend und man kann selbst mit den beiden Protagonisten mit fiebern und Detektiv spielen : ) Wer und wo ist wohl der Bösewicht? Es hat wirklich Spaß gemacht gerade wenn man hinterher rufen kann “Haaaaaa, ich hatte recht”.

Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr positiv überrascht bin, dieses Buch ist wirklich strukturiert und der schöne rote Faden führt uns zielsicher durch das Geschehen, es hat mir das Gefühl gegeben gut aufgehoben zu sein.

Ein mehr als gelungener Auftakt der mich hungrig auf mehr zurück lässt, wer schon ihre erste Reihe mochte wird mit dieser alles richtig machen. Und wer Juliane Maibach noch nicht kennt, der sollte keine Zeit verlieren und damit beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*